Affirmation – Definition und Wirkungsweise im Mentaltraining

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 votes, average: 4,87 out of 5)
Loading ... Loading ...
Affirmation

Die Affirmation konzentriert Ihre Energie, so dass Sie Ihre Träume leichter und schneller verwirklichen können

Die Affirmation ist eine der mächtigsten Techniken des Mentaltrainings und sehr effektiv. Affirmationen helfen Ihnen, Geld und Reichtum anzuhäufen, Glück in Liebe und Partnerschaft zu finden, sowie abzunehmen und Ihre Gesundheit zu stärken. Aber auch zum Loslassen und für den Aufbau von Selbstvertrauen ist die Affirmation von großem Nutzen.

Durch eine Affirmation geben Sie Ihrem Unterbewusstsein eine völlig neue Orientierung. Zunächst ändern sich vor allem Ihre Denkgewohnheiten. Dies ist entscheidend, da Ihre Gedanken Ihren Gefühlszustand und letztlich auch Ihre Verhaltensweisen und Entscheidungen maßgeblich beeinflussen.

Wegen ihrer starken Verbreitung und Effektivität werde ich mich auch in den nächsten Artikeln mit der Affirmation beschäftigen. In diesem ersten Artikel stelle ich eine Affirmation-Definition vor und erkläre, wie eine Affirmation funktioniert und was Sie beim Mentaltraining mit Affirmationen beachten sollten.

Affirmation Beispiele

  • Ich bin der Top-Manager unserer Firma
  • Ich erfreue mich bester Gesundheit
  • Die Menschen um mich herum werden Tag für Tag freundlicher
  • Mit jedem Tag werde ich selbstbewusster
  • Ich lebe mit meiner Traumfrau zusammen in Liebe und Harmonie
  • Ich verdiene immer mehr Geld

Mehr Beispiel-Affirmationen

Affirmation-Definition – was bedeutet „Affirmation“ genau?

Die ursprüngliche Affirmation-Definition ist simpel: eine Affirmation ist eine bejahende Aussage, also ein positiv formulierter Satz. Der Begriff Affirmation geht auf das lateinische affirmatiō zurück, was „Versicherung“ und „Beteuerung“ bedeutet.

Als bejahende Aussage kann eine Affirmation noch fast alles sein. „Ich lese ein Buch“ oder „Ich mag Leberwurst“, zum Beispiel. Damit die Affirmation jedoch zum hilfreichen Werkzeug des Mentaltrainings wird, muss diese ursprüngliche Affirmation-Definition um zwei weitere Aspekte ergänzt werden, Zielfokus und Wiederholung.

Zielfokus bedeutet, dass eine Affirmation immer mit einem Ziel, einer klaren Richtung verbunden ist. Wiederholung bedeutet, dass die Affirmation nicht nur einmalig formuliert und vorgetragen wird, sondern dass sie regelmäßig über einen längeren Zeitraum wiederholt wird. Nur so kann die Affirmation zur Denkgewohntheit werden und Ihr Leben verändern. Wenn ich auf dieser Webseite also von einer Affirmation spreche, ist damit die erweiterte Definition aus dem Mentaltraining gemeint:

Definition Affirmation: Eine Affirmation ist eine positiv formulierte Aussage, die über einen längeren Zeitraum regelmäßig wiederholt wird, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen.

Wirkungsweise der Affirmation

Wie eine Affirmation Ihr Verhalten genau beeinflussen wird, lässt sich nicht voraussagen. Eine passende Affirmation lenkt Ihr Denken und Handeln aber immer in Richtung Ihrer Ziele, auch wenn Sie es nicht immer unmittelbar erkennen. Dies liegt vor allem daran, dass Ihr Unterbewusstsein wesentlich mehr weiß, als Ihr Bewusstsein. Aus Ihrem Unterbewusstsein können deshalb Strategien und Zwischenziele erwachsen, die Sie bewusst vielleicht gar nicht bedacht oder vollkommen falsch eingeschätzt hätten.

Zudem ist Ihr Unterbewusstsein auch wesentlich stärker als Ihr Bewusstsein. Negative Glaubenssätze, die sich in Ihrem Unterbewusstsein festgesetzt haben, z.B. „Ich werde immer zu dick sein“ oder „Ich finde nie einen passenden Job“, sabotieren Ihr Vorankommen. Positive Glaubenssätze, wie „ich lerne jede Menge interessante Leute kennen“ oder „meine Arbeit macht mir Spaß“, können Sie hingegen unterstützen. Aus diesem Grund werden Sie Ihre Ziele nicht erreichen, wenn Sie sich „nur“ bewusst dafür entscheiden und diszipliniert darauf hinarbeiten. Sie müssen auch in Ihrem tiefsten Innern davon überzeugt sein und dabei hilft Ihnen die Affirmation.

Mit einer Affirmation können Sie negative Glaubenssätze ablegen und gezielt durch positive ersetzen. Dadurch verändern sich auch Ihre Wahrnehmung und Ihr Handeln. Wenn Sie also „mein Einkommen steigt immer weiter“, statt „mein Geld reicht vorne und hinten nicht“ glauben, werden Sie bei einer Geschäftsoption eher die Chance, statt das Risiko und die Anfangsinvestition sehen, so dass Sie die Gelegenheit im wahrsten Sinne des Wortes auch eher wahrnehmen werden.

Mentaltraining mit Affirmationen – der richtige Gefühlszustand

Wenn Sie eine Affirmation mit positiven Gefühlen verbinden, kann sie ihre Wirkung schneller und wesentlich stärker entfalten. Die beiden besten emotionalen Zustände für Affirmationen sind Vorfreude und Dankbarkeit.

Um Ihre Vorfreude zu erhöhen, sollten Sie sich vorstellen, wie toll Ihr Leben sein wird, sobald Ihre Affirmation Wirklichkeit geworden ist. Was werden Sie tun? Wo werden Sie sich befinden? Mit wem sind Sie dort? Manchen hilft es, sich zusätzlich zur Affirmation auch ein Bild oder einen kurzen Film der Zielvision vorzustellen. Je intensiver die durch Sie empfundene Vorfreude, desto stärker wird Ihr Unterbewusstsein davon überzeugt, dass Sie Ihr Ziel erreichen werden. Dies führt dann wiederum dazu, dass Sie das in Ihnen steckende Potenzial umfassender für sich nutzen können. Damit Ihre Vorfreude die Wirkung der Affirmation verstärkt, muss sie jedoch authentisch empfunden werden. Wenn es Ihnen schwerfällt, Vorfreude zu entwickeln, kann dies daran liegen, dass Sie sich zu stark auf Ihre Ziele versteifen und sie unbedingt erreichen müssen, bevor Sie sich erlauben wirklich glücklich zu sein.

In einem solchen Fall ist für Sie wahrscheinlich besser, ein Gefühl der Dankbarkeit zu erwecken. Dazu sollten Sie vor Ihren Affirmationen zunächst einmal durchgehen, für was alles Sie bereits jetzt schon dankbar sein können. Denken Sie an das, womit Sie Ihre Freizeit verbringen und an das, was Ihnen Spaß macht. Bedanken Sie sich für Ihre langjährigen Freundschaften und die Unterstützung durch Ihre Familie. Was gefällt Ihnen an Ihrem Job? Danken Sie für umgängliche Kollegen, einen verständnisvollen Chef oder dafür, dass Sie eine interessante Aufgabe haben. Durch ein starkes Gefühl von Dankbarkeit agieren Sie aus einer Position der Fülle heraus und nicht aus Mangel. Sie verdeutlichen Ihrem Unterbewusstsein, dass sich jetzt bereits alles in Ihnen oder Ihrem direkten Umfeld befindet, was Sie benötigen, um Ihre Ziele zu erreichen und um glücklich zu sein. Dadurch bleiben Sie locker und entspannt, statt zu verkrampfen.

Falls Sie ein eher kopflastiger Mensch sind, ist es vielleicht nicht immer ganz einfach, positive Emotionen quasi auf Knopfdruck zu erzeugen. Dann sollten Sie vorher wenigstens ein bisschen abschalten. Sie könnten vorher z.B. entspannende Musik hören. Auch die Meditation ist eine sehr hilfreiche Technik, um den Kopf frei zu bekommen.

Wiederholen Sie Ihre Affirmation

Obwohl ich selbst schon erlebt habe, dass eine Affirmation innerhalb weniger Tage wirkt, ist und bleibt dies die absolute Ausnahme. Wenn Sie Erfolg garantieren wollen, müssen Sie Ihre Affirmation regelmäßig wiederholen.

Ihr gesamtes bisheriges Leben haben Eltern, Lehrer, Freunde, Kollegen, Filme, Musik, Werbung und vieles anderes ihre Glaubenssätze beeinflusst. Ihr Unterbewusstsein ist also bereits seit vielen Jahren auf eine bestimmte Richtung gepolt. Sie können sich Ihr Unterbewusstsein gut als einen schwerfälligen Öltanker vorstellen, der einen bestimmten Kurs eingeschlagen hat. Wenn Sie diese „Programmierung“ Ihres Unterbewusstseins, den Kurs Ihres Tankers, ändern möchten, schaffen Sie dies meist nicht in wenigen Tagen. Dies ist auch nicht weiter verwunderlich, da Ihr Unterbewusstsein über Jahre auf bestimmte Vorstellungen hin ausgerichtet wurde und wie ein Tanker, langsam aber kontinuierlich, seinem Ziel entgegenstrebt.

Wenn Sie mit Hilfe der Affirmation nun den Kurs ändern, dürfen Sie nicht verwundert sein, dass Sie zunächst keine Änderungen feststellen können. Auch ein Tanker braucht eine relativ lange Zeit für sein Wendemanöver. Wenn Sie aber bereits aufgeben, während Sie den Kurswechsel noch durchführen, dürfen Sie nicht überrascht sein, dass Sie Ihr Ziel nicht erreichen. Lassen Sie sich also genug Zeit, damit die Affirmation auch wirken kann. Wenn Sie zum ersten Mal mit Affirmationen experimentieren, rate ich Ihnen, eine Affirmation mindestens 3 Monate lang zu wiederholen. Das hört sich zunächst einmal nach viel Arbeit an, aber im Alltag läuft es darauf hinaus, dass Sie sich vor dem Einschlafen 5-10 Sätze, Ihre Affirmationen, sagen oder denken, wozu Sie weniger als 3 Minuten pro Tag brauchen.

Sie wissen nun, was Affirmationen sind und wie sie wirken. Mit einem Mix aus kontinuierlicher Wiederholung und positivem Gefühl werden Sie früher oder später wahrnehmen, wie Sie immer selbstsicherer werden und immer stärker von Ihrem Ziel überzeugt sind, bis Sie es letztlich erreichen.

Da neben den hier genannten Aspekten auch die genaue Formulierung der Affirmation ein sehr wichtiger Erfolgsfaktor ist, widme ich ihr sogar die nächsten zwei Artikel. Im nächsten Teil stelle ich 200 Beispiel-Affirmationen für Geld, Liebe, Selbstbewusstsein, Gesundheit, etc. vor und im 3. Teil erfahren Sie, wie Sie für Ihre eigenen Probleme, Ziele und Wünsche wirksame Affirmationen formulieren.

{ 2 Kommentare… add one }

  • Fatima 3. Juli 2016, 19:18

    Ich möchte von negativen Gefühlen der Vergangenheit sowie von der Lieblosigkeit und Erfolglosigkeit und Schuldgefühlen befreit werden. Ich möchte vom Feind komplett befreit werden der in mir Angst und negative Gedanken auslöst. Befreit von der Vergangenheit und befreit von den Gefühlen von einem Mann, der mich nur ausnutzen und betrügen möchte und der davon ausgeht, jede Frau zu besitzen und gefangen zu halten. Die Verhältnisse meiner Eltern bessern sich und sie sind endlich fit, gesund und angstfrei, so dass sie mir mehr zutrauen können.

    Reply
  • Carlo Düllings 6. Juli 2016, 15:14

    Danke, für Ihren Kommentar. Auch wenn es durchaus unterschiedliche Ansichten dazu gibt, wie Affirmationen wirken, so sind sich die meisten Mentaltrainer doch einig, dass es auch stark auf die Assoziationen ankommt, die Sie mit den entsprechenden Begriffen und Bildern verbinden. Die Begriffe „Lieblosigkeit, Erfolglosigkeit, Schuldgefühle, Feind, Angst, ausnutzen, betrügen, gefangen halten“ erzeugen negative Bilder und Gefühle, die bei den meisten sicherlich stärker wirken, als das „befreit“. Hiermit sollte man sehr vorsichtig umgehen und besser ein positives Bild der Zukunft entwerfen. Ich empfehle, besser nicht von einem Mann zu reden, der „mich nur ausnutzen und betrügen möchte“, sondern lieber eine „harmonische Beziehung zu einem wunderbaren Mann, der mich liebt und respektiert“ affirmieren.

    Reply

Leave a Comment