Charakteranalyse Mehmet Göker (MEG AG) – 3. Schritt: Finetuning der Charakteranalyse

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (78 votes, average: 4,33 out of 5)
Loading ... Loading ...

Im 3. Teil dieser Charakteranalyse geht es darum, die bisher gewonnen Erkenntnisse zu überprüfen. Lagen wir richtig? Oder haben wir uns geirrt? Müssen wir vielleicht die eine oder andere Komponente ergänzen, die uns in den ersten Minuten nicht aufgefallen ist?

Meist ist es sehr hilfreich, möglichst schnell zu einem ersten Ergebnis zu kommen, um sich bereits früh auf die Person einzustellen. Außerdem wollen wir in manchen Situationen, z.B. im Vertrieb oder bei einem Bewerbungsgespräch, möglichst schnell wissen, wie unser Gegenüber tickt – und nicht erst nach dem Gespräch.

Kann man jedoch mehr Zeit mit einem Menschen verbringen, sollte man sich nach ca. 1 Stunde noch mal einer kritischen Prüfung der bisherigen Ergebnisse widmen. Meist wird man eine Bestätigung für die ersten Schlussfolgerungen feststellen. Manchmal entdeckt man introvertierte Charakterkomponenten aber auch erst auf den zweiten Blick.

Im 1. Teil dieser Charakteranalyse hatte ich bereits gezeigt, wie man Hintergrundinformationen verwenden kann, um sich gezielt auf eine Gesprächssituation vorzubereiten. Im 2. Teil ging es dann darum, wie man den ersten Eindruck strukturiert analysiert.

Bisherige Ergebnisse der Charakteranalyse

Basierend auf den bisher festgestellten Indizien schätzen wir Göker als sehr stark bei Hustler und als stark bei Politician und Mover ein. Wie wird sich unser Bild mit weiteren Informationen verändern?

Die Dokumentation „System Größenwahn“ vom Hessischen Rundfunk (45 Minuten) stellt Göker und die Geschichte der MEG AG ausführlich dar. Für diejenigen, die diese Dokumentation noch nicht kennen: Auch wenn 45 Minuten zunächst einmal sehr lang erscheinen, es handelt sich um eine sehr sehenswerte Dokumentation. Sie erfahren, wie Geschäfte ablaufen, wenn zu viel unkontrollierter Hustler im Spiel ist. Mit dem Wissen über die Persönlichkeitstypen des Humm können Sie sich zukünftig vor solchen oder ähnlichen Geschäftspraktiken schützen.

Dokumentation System Größenwahn

Das Statement, mit dem die Dokumentation beginnt, ist schon mal ein perfekter Klischee-Einstieg für einen Hustler-Politician… ganz falsch werden wir also wohl nicht gelegen haben 😉



Finetuning der Charakteranalyse

Insgesamt sehe ich keine großen Unterschiede zu dem, was wir bisher heraus finden konnten. Ich würde den Politician nach dieser Dokumentation aber noch einmal deutlich stärker einstufen als den Mover, aber nach wie vor als schwächer als den Hustler. Durch die zusätzlichen Informationen kann man sich außerdem noch sicherer sein, dass die anderen 4 Komponenten in Gökers Charakter eine untergeordnete Rolle spielen.

Wie erwartet gibt es viele Indizien, die für den Hustler sprechen, z.B. die Luxusautos, das große Büro mit 2 Flatscreens oder die luxuriöse Freizeitanlage. Auch die Bereitschaft und Fähigkeit, ein manipulatives System aufzubauen und zu unterhalten (siehe 9. Minute), gehört zum Persönlichkeitsprofil des Hustlers.

Daneben sprechen jedoch auch viele Stellen für den Politician und zwar stärker, als man es vom Kurzinterview im letzten Artikel her erwartet hätte. Dazu zählt z.B. das sehr personenbezogene Firmenvideo (3. Minute) oder auch Gökers teilweise konfrontatives Auftreten in den Interviewsituationen (z.B. 33. Minute).

Vor allem aber das sehr aggressive Telefonat (10. Minute), in dem er seinen Gesprächspartner zunächst anbrüllt und sich anschließend als „unschlagbar“ und als den „besten Verkäufer der privaten Versicherungswirtschaft“ bezeichnet, zeigt noch einmal klar, dass Göker auch ein starker Politician ist.

Daneben gibt es auch für den Mover einige Indizien, auch wenn dieser schwächer ist, als Hustler und Politician. Die Freizeitanlage (33. Minute), die er für sich und die Top-Angestellten seiner Firma bauen ließ oder auch der separate Bereich fürs Beisammensein in seinem Büro (22. Minute), sprechen dafür. Zudem sind einige Mitarbeiter nach wie vor von ihrer Zeit bei der MEG AG begeistert (17., 18. und 19. Minute).

Für die anderen Komponenten gibt es aber fast keine Positiv-Hinweise. Mehmet Göker hält sich nicht an geltende Konventionen und verstößt gegen das Gesetz (spricht gegen Normal). Er ist bereit, große Risiken einzugehen und baut keine Rücklage für schlechte Zeiten auf (spricht gegen Doublechecker). Seine Zukunftsplanung ist lückenhaft und er zeigt nur geringes Interesse an Details (z.B. ab der 32. Minute: Göker entnimmt ein Darlehen bei vorhandener Liquidität, aber unzureichendem Gewinn, was laut Insolvenzverwalter Veruntreuung ist). Und auch von Idealismus und Sensibilität für die Gefühle anderer Menschen ist in der Dokumentation nichts zu sehen. Im Ergebnis würde ich die anderen vier Komponenten deshalb als unterdurchschnittlich bis schwach einschätzen.

Mit was bei einem Hustler-Politician-Mover zu rechnen ist, konnte man sehr gut in der Dokumentation sehen. Die Fähigkeit und den Willen, sehr schnell zu finanziellem Erfolg zu gelangen, die notwendigen Soft Skills, um Menschen mitzureißen, sehr viel Energie und eine sehr hohe emotionale Involviertheit. Auf der anderen Seite auch ein geringes Interesse, sich mit Details aufzuhalten, Dinge sorgfältig zu prüfen, sich an Normen und Gesetze zu halten und eine untergeordnete Priorität langfristiger Zielsetzungen.

Was ist Ihre Meinung zu Mehmet Gökers Charakterprofil und der Dokumentation? Welche Schlüsse ziehen Sie aus seinem Verhalten?

Wenn Sie diese Charakteranalyse „nur“ gelesen haben und beim nächsten Mal selbst aktiv mitmachen möchten, sollten Sie sich oben rechts anmelden und unser Ebook Soziales Kompetenztraining herunterladen. Darin erfahren Sie alles, was für eine solche Analyse notwendig ist.

{ 7 comments… add one }
  • Walter 14. Juni 2013, 11:32

    Dass der Kerl nur ein gewöhnlicher Krimineller und Antisozialer ist, das kann man nicht „herauslesen“??

    Reply
  • Carlo Düllings 18. Juni 2013, 17:42

    In dieser Artikel-Serie geht es weniger um den Beispielfall Mehmet Göker, sondern darum, wie man den Charakter eines anderen Menschen grundsätzlich analysiert. Natürlich können Sie Göker auch als gewöhnlichen Kriminellen oder Antisozialen bezeichnen. Meiner Meinung nach sind diese eher allgemeinen Bezeichnungen jedoch wenig hilfreich, wenn es darum geht, die Charaktere unterschiedlichster Personen präzise zu analysieren.

    Egal ob jemand aus Wut einen anderen Menschen ermordet, ob er Steuern hinterzieht oder ob er, an Kleptomanie leidend, einen Diebstahl begeht – per Definition handelt es sich um einen Kriminellen. Obwohl die Person also in jedem Szenario als Krimineller bezeichnet werden kann, könnte der Unterschied im Charakter sehr groß sein.

    Um aus der Fallanalyse Gökers einen dauerhaften Nutzen zu ziehen, sollte meiner Meinung nach auf eine feinere Kategorisierung zurückgegriffen werden, z.B. auf das HUMM®-Persönlichkeitsmodell. Wenn Sie dann zukünftig einen Menschen mit ähnlichen Charakterzügen kennenlernen, wissen Sie sofort, wen Sie vor sich haben und wie Sie mit ihm am besten umgehen können.

    Reply
  • Soto Santos 26. März 2014, 21:08

    Hallo Herr Düllings,
    sehr interessant fand ich Ihre Erklärungen im 2. Teil. Ich konnte die Verlinkung in diesem Teil zu YouTube nicht herstellen, habe jedoch den Film im 3. Teil gesehen und war wirklich erstaunt welche Paralellen Sie ziehen konnten (Farben der Kleidung, Wertgegenstände, ect.) denn ich hätte Herrn Göker mehr dem Politkan zugeordnet, allein durch sein Auftreten. Für mich galt diese Charatereigenschaft als die Dominante, vergleichsweise zum Hustler. Vielen Dank an dieser Stelle für Ihre Darstellung.
    Mit freundlichen Grüßen
    Soto Santos

    Reply
  • Carlo Düllings 4. April 2014, 16:01

    Hallo Frau Santos,

    vielen Dank für Ihren Hinweis. Das Video ist inzwischen leider auf Youtube entfernt worden und ich habe nicht die Rechte daran. Dass Sie Göker eher als Politician eingeschätzt haben, ist nicht verwunderlich. Hustler verstellen sich manchmal, um ihre Ziele zu erreichen und andere ihren Vorstellungen entsprechend zu beeinflussen. Der Politician bringt in diese Mischform dann noch sein aufbrausendes Verhalten ein. Da sich Politicians mit ihrem Auftreten sehr oft durchsetzen können und es dem Hustler primär darum geht, seine eigenen Ziele zu erreichen, neigen Hustler-Politician-Mischformen dazu, sich im Normalfall eher wie ein Politician zu verhalten. Nur wenn sie erkennen, dass sie mit diesem Verhalten nicht weiterkommen, ändern sie ihre Strategie und verhalten sich flexibler und nicht mehr so konfrontativ.

    Zudem kleiden sich Hustler-Politicians in der Regel auch eher wie Politicians (professionell und seriös: „Anzug und Krawatte“) statt wie Hustler (protzig und prunkvoll: „Pelzmantel und Goldkette“).

    Wie man an einigen Stellen der Dokumentation sehen kann, trifft beides auch auf Göker zu, weshalb es auch nicht ganz so leicht ist, ihn richtig einzuschätzen.

    Reply
  • Gianni 26. Juli 2014, 02:58

    Ich halte das für eine fragwürdige Art, um Menschen zu beurteilen…
    Einfach fünf Schubladen nehmen und anhand von einzelnen Äußerungen der Person sich willkürlich eine davon raussuchen. Das macht auf mich eher den Eindruck einer Milchmädchenmethode.

    Reply
  • Carlo Düllings 1. August 2014, 16:02

    Ich kann gut verstehen, dass Sie einem Persönlichkeitsmodell als Hilfsmittel zur Einschätzung von Menschen skeptisch gegenüberstehen. Einige Modelle sind auch meiner Meinung nach nicht besonders gut dafür geeignet. Wenn dass, was Sie über das HUMM® vermuten, stimmen würde, hätten Sie natürlich Recht.

    Es ist jedoch so, dass Sie beim HUMM® nicht nur ein Persönlichkeitstyp sind. Beim HUMM® hat jeder Mensch alle 7 Persönlichkeitstypen. Es ist die Stärke und die Kombination der einzelnen Typen, die den Charakter ausmachen. Sie stecken also nicht in einer Schublade, sondern sind immer ein Mischtyp. Selbst wenn Sie für die Stärke jedes Typen lediglich niedrig, mittel und hoch unterscheiden, können Sie bereits über 2.000 verschiedene Persönlichkeitsprofile erstellen. Göker ist beispielsweise nicht „der Hustler“, sondern ein Mischtyp aus Hustler, Politician und Mover.

    Zudem ist auch die Verbindung von Äußerungen oder Auftreten und dem Charakter nicht willkürlich. Erforscht wurde das HUMM® von zwei amerikanischen Wissenschaftlern (mehr dazu hier: http://www.empathie-lernen.de/entstehung-humm-wadsworth-persoenlichkeitsmodell). Die beiden haben unter anderem einen handfesten Persönlichkeitstest entwickelt. Diese Tests wurden anschließend verstärkt in Australien eingesetzt und weiterentwickelt. Mit der Zeit konnten Psychologen dann bestimmte Heuristiken feststellten, beispielsweise, dass Hustler dazu neigen, Goldschmuck zu tragen und von ihren VIP-Bekanntschaften zu erzählen.

    Ich will Ihnen aber auch gar nicht verschweigen, dass es wissenschaftlichere Persönlichkeitsmodelle (mehr dazu hier: http://www.empathie-lernen.de/persoenlichkeitsmodelle) gibt. Diese haben aber andere Nachteile, z.B. dass Sie zur Einschätzung eines Fremden einen Persönlichkeitstest durchführen müssen, so dass Sie das Persönlichkeitsmodell als Normalbürger leider nicht in Ihrem Alltag einsetzen können.

    Der große Vorteil des HUMM® ist seine Praxistauglichkeit, was auch die akademische Welt in Deutschland immer stärker erkennt. Inzwischen geben wir an 5 Hochschulen Seminare zum HUMM®, unter anderem an der Leibniz Universität Hannover.

    Wie Sie sehen, handelt es sich beim HUMM® also um ein wesentlich differenzierteres Persönlichkeitsmodell, als Sie es vielleicht beim ersten Lesen gedacht haben. Probieren Sie es doch einfach mal aus. Das Ebook dazu können Sie kostenlos herunterladen (einfach oben rechts Ihre Emailadresse eintragen, wir schicken es Ihnen dann umgehend zu).

    Reply
  • Christian Gottschling 22. Dezember 2014, 16:55

    Klasse Site zur Analyse. Hat mich sehr beeindruckt wie man welche Seiten rausstellen kann und dann zuordnen kann!

    Reply

Leave a Comment